Thinking Beyond Computing

Xyna Konferenz 2017

Can We Copy the Brain?

Die 12. Xyna Konferenz stand mit dem Titel: »Thinking Beyond Computing: Can we copy the brain?« ganz unter dem Stern von Deep Learning und künstlicher Intelligenz. Zudem feierte die GIP dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum und lud zu diesem Anlass einen ganz besonderen Gast und Sprecher ein: den Papst der KI, Prof. Dr. Jürgen Schmidhuber. Seine Erfindung, das LSTM, ist mittlerweile in jedem Smartphone und wird von führenden Unternehmen, wie Google, Facebook, Amazon, u.a. eingesetzt.

In einem Workshop, zusammen mit seinem Gastgeber, Dr. Bernd Reifenhäuser, Gründer und Vorstand der GIP, wurden verschiedene Aspekte der aktuellen F&E im Thema KI beleuchtet. Dr. Reifenhäuser stellte seinen Gästen das Quantum Grid out of the Box – The Thinking Grid vor, das sich als selbstbauendes und selbstorganisierendes Stromnetz insbesondere für infrastrukturschwache Länder wie z.B. Ruanda eignet. Prof. Dr. Jürgen Schmidhuber schloss sich an mit einer Vorstellung des Deep Learning und LSTM mit anschließendem Get-together, bei dem die Gäste viele interessante Fragen stellen konnten.

Dr. Alexander Ebbes eröffnete die Vortragsreihe. Er zeigte die visionären Projekte der GIP rund um das Thema KI. Er eröffnete seinen Gästen eine Welt der intelligenten Vernetzung, mit Kommunikationsnetzen als KI-basiertes SDN. Einen besonderen Blick warf er dabei auf das Hauptprodukt der GIP, der Xyna Factory, einer modellbasierten Automatisierungsplattform, die Prozesse wie Visual Engineering zukünftig mit dem Einsatz von KI ausführt.

Prof. Dr. Schmidhuber zeichnete die Vision, wie KIs in Zukunft nicht nur unser alltägliches Leben bereichern, sondern wie sie anfangen werden, ganz autonom zu handeln und zu entscheiden, indifferent dem Menschen gegenüber.

Dass dies nicht nur positive Auswirkungen haben könnte bzw. haben wird, zeigte Frau Prof. Dr. Petra Gehring, Professorin für Philosophie, deren Fachgebiet eben genau der Einfluss der Digitalisierung auf den Menschen ist, die »Technisierung der Gesellschaft«. Die Vortragsrunde beschloss Dr. Reifenhäuser, der darauf aufmerksam machte, dass künstliche Intelligenz erst einmal intelligenten Input (sprich: Daten) benötigt. Entsprechend des Firmennamens GIP AG Gesellschaft für Industriephysik zeigte er aus dem physikalischen Blickwinkel, dass Messen, Datengewinnung und -vorbereitung strategische Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche KI sind. Er führte aus, dass die Mission der GIP »Thinking Beyond Computing« zukünftig neben modellbasierten Algorithmen um modellbasierte Datengewinnung erweitert wird. Dies wird umso wichtiger, wenn die einfach verfügbaren Daten ausgeschöpft sind. Er zeigte, dass sich hier Möglichkeiten für die mittelständische deutsche Industrie ergeben, strategische Positionen zu sichern.

Über 230 Fachleute aus den Sektoren der Telekommunikation und Energie verfolgten die Vorträge mit Spannung und diskutierten auf der Xyna Party, die sich daran anschloss, zusammen mit den Referenten packende Fragen über den Einfluss der KI auf unser zukünftiges Leben.

Diesjährige Sprecher

Prof. Dr. Jürgen Schmidhuber

Wissenschaftlicher Direktor des Schweizer Forschungsinstituts für Künstliche Intelligenz IDSIA
»Vision of AI«

Prof. Dr. Petra Gehring

Lehrstuhl für Philosophie an der TU Darmstadt
»Digitale Intelligenz – Viel Licht, viel Schatten«

Dr. Bernd Reifenhäuser

Präsident des GIP Research Institutes
»Can We Copy the Brain«

Dr. Alexander Ebbes

CTO der GIP AG & CEO der GIP Exyr GmbH
»Xyna the AI based SDN«